Süddeutsche Zeitung 14./15. 08.21 Feulleiton, Favoriten der Woche, MArie Schmidt: "....Riemer singt wie mit der Stimme des Windes, der Rhythmus der Bassgitarre lässt einen über den Verwandtschaftsgrad des schönen Eifeldialets mit dem Bossa Nova nachdenken.Einige Texte hat Norbert Schuer extra für dieses Album geschrieben uind verwandelt sich wieder zauberhaft bescheiden der Musik an."

 

Kölner Stadt Anzeiger 09.08.21, Martin Oehlen "Kriegswund wir nach 1945", Der Schreiftsteller Norbert Scheuer gab in Kall ein Benefizkonzert für die Flutopfer:"...Einige Stücke sind in  einem Ping-Pong-Verfahren entstanden. Susnane Riemers Kompositionen nehmen den text als Basis, aber sie schwingen völlig frei aus. So entstehen hell, leicht und und ruhig schwebende Klangwolken. Die darin leuchtenden Texte sind auf melancholie gestimmt...."

 

"Ohne Zweifel gehört die Trompeterin und Sängerin Susanne Riemer zu den kreativsten und originellsten Musikerinnen der europäischen Jazzszene....." Andreas Geyer Jazzpodium 01/2010

 

"...sowie die unfreiwillig komische Pflegeanleitung für einen brasilianischen Gürtel, die sie allein wegen des Wohlklangs der Sprache aufgenommen hat. Letzteres -neben ihrem originellen SCHUH-BLUES als Hommage an alle schuhverliebten Frauen- nur ein weiteres Beispiel für Susanne Riemers augenzwinkernden Humor.Überhaupt lacht sie gern, auch über sich selbst.----" Dietrich Schlegel, Jazzpodium 02/2010

 

"Vielleicht hat Susanne Riemer alles richtig gemacht, vielleicht hat sie sich aber auch nur das Leben schwer gemacht.Sie ist wohl die einzige professionelle Jazztrompeterin Deutschlands. ...."Aachener Zeitung 30.04.2011 Verena Müller

 

..."getextet und komponiert wurde das selbstironische Stück von einer sensiblen Powerfrau, die nicht nur ein musikalisches Multitalent und zweifache Mutter ist, sondern auch einen außergewöhnlichen , kraftraubenden Beruf ha: Die Brühlerin Susanne Riemer ist Deutschlands einzige Jazztrompeterin. Und nicht nur das, sondern sie komponiert und textet auch, hat fünf CDs herausgebracht, leitet zwei Jazzchöre an der Brühler KuMS, hat 15 private Musikschüler, spielt in verschiedenen Band mit  rund sechs Auftritten im Monat, gastiert als Solokünstlerin und übt jeden Tag mindestens zwei Stunden....."

Kölner Stadt Anzeiger, 04..03.2011 Alexa Jansen

KStA 29.04.19

Kölner StadtAnzeiger September 2018

Kölner StadtAnzeiger September 2018